Die Basis

Jedes Spiel hat seine Regeln, so auch das große Spiel des Lebens. Jeder kennt "Mensch ärgere Dich nicht", aber stell Dir vor, Du bist ganz neu und hast es noch nie gespielt. Niemand erklärt es Dir. Und dann: Plötzlich wirft Dich jemand raus und obwohl Du kurz vor dem Ziel standest, ist Deine Spielfigur wieder zurück auf Anfang. Und möglicherweise tust Du das, was Du ja gemäß dem Titel nicht sollst: Du ärgerst dich.

Wieviel einfacher wäre es gewesen, wenn Du die Regeln von Anfang an gekannt hättest?

Die Schicksalsgesetze

Die Schicksalsgesetze leiten sich von den hermetischen Gesetzen ab. An dieser Stelle möchten wir nur die wichtigsten aufführen:

  • Das Gesetz der Polarität
    Wir leben in einer Welt der Dualität, Gut & Böse, Hell & Dunkel, alles sind nur zwei Ausdrucksformen derselben Sache.
  • Das Gesetz der Resonanz
    Alles was uns begegnet, ist eine Reaktion/Resonanz auf das, was wir ausstrahlen.
  • Das Gesetz des Anfangs
    Im Anfang liegt alles. Wie wir eine Sache beginnen, eine Situation startet, läßt uns rückschließen darauf, ob es holpern wird oder rund laufen wird.

Die Lebensprinzipien oder Lebensbühnen

Das Leben ist geprägt von 12 Urenergien, die die verschiedensten Formen haben und annehmen können. Jede Urenergie steht für ein spezielles Lebensprinzip, inszeniert sich auf einer speziellen Lebensbühne.

Ein wenig Bekanntschaft haben wir mit den Lebensprinzipien schon gemacht, so dass sie uns nicht ganz unbekannt vorkommen. Wenn wir in die verschiedenen Prinzipien eintauchen, sie erfassen, kann es uns helfen, viele Situationen im Leben zu deuten und zu verstehen.

Das Ziel ist, alle 12 Lebensprinzipien gleichermaßen in unser Leben zu integrieren, so dass wir keinen Mangel an einem Prinzip haben, sondern ein im wahrsten Sinne rundes Leben führen.

Die 12 Lebensprinzipien sind:

  • Widder/Mars
  • Stier/Venus
  • Zwilling/Merkur
  • Krebs/Mond
  • Löwe/Sonne
  • Jungfrau/Merkur
  • Waage/Venus
  • Skorpion/Pluto
  • Schütze/Jupiter
  • Steinbock/Saturn
  • Wassermann/Uranus
  • Fische/Neptun
Image

Quelle: Dahlke, Ruediger / Dahlke, Margit (2011):
Lebensprinzipien, München: Arkana.

Grundlegende Artikel

Alles begann mit einer Idee, einem kraftvollen inneren Bild – und zwar bei der Wasser- und Meditationslehrer-Ausbildung. Wir befassten uns gerade intensiv mit inneren Bildern und dieses eine wurde ganz präsent: ein Netzwerk der Absolv...

0Von: Barbara Erdmann4. September 2019

Das Außen als Spiegel von Dir selbst betrachten “Das Gesetz der Anziehung wird am besten verstanden, wenn du dich selbst als einen Magneten siehst, der mehr und mehr von dem erhält, was er fühlt.” (Abraham Hicks) Alles, was im Außen ...

0Von: Heike Holz2. September 2019