Frühlingssmoothie

Frühlingssmoothie – mit Zutaten, die Du jetzt draussen sammeln kannst

Gerade werde ich häufig gefragt: welche Kräuter wachsen denn jetzt schon? Oh, das sind so viele – aber vier wirklich wunderbar aufbauende und reinigende davon möchte ich kurz vorstellen,  denn Du findest sie praktisch überall momentan, vorausgesetzt, die Wiese ist nicht zu stark gedüngt, oder gar mit Pestiziden vergiftet.

Kraftvolle Zutaten

Vogelmiere

Die VOGELMIERE ist ein unscheinbares Pflänzchen, das auch den Winter über gewachsen ist und im Sommer dann eher zurückgedrängt wird. Im Winterhalbjahr gehört sie zu den Kräutern, die dem Frost trotzen und im Garten sogar den Feldsalat manchmal überwuchern vor lauter Wuchsfreudigkeit. Sie schmeckt sehr mild und ähnlich wie Feldsalat, enthält viele Vitamine und wirkt blutreinigend und harntreibend – also ideal für eine Frühjahrskur.

Vogelmiere

Giersch

Falls Du keine Vogelmiere findest, hast Du stattdessen vielleicht den GIERSCH in erreichbarer Nähe. Er gehört zu den allerersten Kräutern, die austreiben, und wächst eher am Waldrand oder in schattigen Gärten. Falls Du selbst nicht weißt, wo welcher zu finden ist, frag doch mal Deine Gartenfreunde. Viele klagen über seine starke Vermehrung im Garten – dabei ist er wirklich ganz wundervoll: sehr starke Heilwirkung in Bezug auf Übersäuerung und Gicht zum Beispiel machen ihn zum idealen Kraut für eine Frühjahrskur. Die ganz jungen Blättchen schmecken nussig aromatisch und enthalten sehr viele Vitalstoffe und Mineralien.

Giersch

Löwenzahn

Der LÖWENZAHN wächst praktisch überall, er ist ein wahrer Kosmopolit, und hervorragendes Leberkraut. Seine Bitterstoffe haben große Heilwirkung, nicht nur für die Leber. Wenn Du ein Smoothie-Neuling bist, gebe lieber erstmal eine kleine Menge davon (je nach Größe 2-3 Blätter) in den Smoothie, und schau mal, wie Du mit der Bitterwirkung klar kommst.  Manche von uns haben aber gerade im Frühjahr sogar ein Bedürfnis nach Bitterstoffen, was auf eine sehr gute Körperintelligenz hinweist.

Löwenzahn

Brennnessel

Last but not least: die BRENNNESSEL! Sie gibt dem Smoothie zwar keine schöne Farbe, sondern eher einen Braunstich, aber gehört unbedingt zu den wichtigsten Kräutern im Frühjahr, denn jetzt hat sie ihre volle Kraft entfaltet, die noch in den Blättern steckt (eventuell solltest Du Handschuhe tragen beim Ernten), ihre Stiele sind noch weich und können mit verarbeitet werden. Sie hat einen hohen Mineralien- und Vitaminanteil und zählt zu den Spitzenreitern im Eisengehalt.
– Nicht verwenden bei Histaminintoleranz –

Rezept für einen leckeren Frühjahrssmoothie:

Faustformel Volumenanteil: ein Drittel Obst, ein Drittel Wasser, ein Drittel Grün

Nach Belieben Banane, Apfel und Zitrone (Zitrone: etwa 1/3 der Schale mit verarbeiten) in den Mixer geben, gesammelte Kräuter und Wasser dazu – eine Minute mixen, fertig!

Ich empfehle als Hauptzutat der grünen Kräuter Vogelmiere und Giersch, da sie geschmacklich sehr sanft sind. Jetzt Im Frühjahr kann es durch den Smoothie zu leichten Entiftungssymptomen wie beispielsweise leichtem Durchfall kommen, was aber nicht besorgniserregend ist. Die Kräuter sind einfach sehr potent momentan. Die vorgestellten Kräuter und vier weitere findet Ihr ausführlicher beschrieben und mit Rezepten in meinem kleinen Büchlein “Smoothiegrün – Superfoods vor der eigenen Haustür”, Schirner Verlag. Kommt gesund durchs Frühjahr – Chlorophyll und Vitamine sind der beste Immunschutz!

Liebe Grüße

Eure Simone

PS. Hier habe ich für Dich zusammengefasst, was beim Sammeln von Pflanzen generell zu beachten ist.

Teile diesen Beitrag und verbreite Ansteckende Gesundheit!

Comments 2

  1. Vielen Dank, liebe Marion!! Das freut mich total zu lesen! Die Krise mit all ihrem Stillstand hat auch was Gutes: Rückbesinnung auf die einfachen, natürlichen Ressourcen, die uns so gut tun… alles Liebe und viele leckere Smoothies!
    Simone

  2. Vielen Dank, liebe Simone, ich bin heute morgen schon auf dein Buch aufmerksam geworden und hab es mir gleich bestellt.
    Liebe Grüße
    Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.